Fachberater Presse

Die Presse-, bzw. allgemeine Medienarbeit ist aus einer modernen Feuerwehr nicht mehr wegzudenken.
Was anfangs als interne und externe Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet wurde, gestaltete sich in einer Welt von Web-TV, You-Tube und einer Vielzahl von regionalen Radiosendern zu einem komplexen Verantwortungsbereich innerhalb der Führung der Feuerwehr.

Die Führung der Feuerwehr Offenburg hat schon früh erkannt, dass eine einheitliche, mediale Außendarstellung ein unabdingbares Instrument zur Präsentation ihrer Belange bildet.

Dafür konnte Wolfgang Schreiber im November 1999 beim Lehrgang zum Kreisfeuerwehrpressesprecher an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal als erster ehrenamtlicher Fachberater "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" der Feuerwehr Offenburg sein Handwerkszeug erlernen.

In den Folgejahren entstand durch interne Weiterbildung, wachsende Erfahrung und kontinuierliches Geben und Nehmen zwischen Feuerwehr und Presse ein gut funktionierendes Netzwerk mit den verschiedenen sog. "crossmedialen" Redaktionen und deren Mitarbeitern. So wurde, am Beispiel der Streuung der Mobiltelefon-Rufnummer des Fachberaters innerhalb der Redaktionen, erreicht, dass Anfragen und sonstige Informationswünsche zum weiten Thema Feuerwehr durch eine "Stimme" abgearbeitet werden. Dies erfordert jedoch eine fundierte Fachkenntnis, schnelle feuerwehrinterne Kommunikationswege und die konsquente Verbindlichkeit kurzfristiger Beantwortung.

Die Aufgaben des Pressesprechers umfassen die Pressebetreuung an Einsatzstellen, die Einsatzberichterstattung in schriftlicher und/oder mündlicher Form oder die Information bei Anfragen zu feuerwehrfachlichen Themen.
Er wirkt bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Aktionen mit und steuert einheitlich die attraktiven Informationen. Außerdem unterstützt er die Führung bei der Gestaltung des öffentlichen Bildes der Wehr.

Innerhalb der sog. "Präventionskommunikation" plant der Fachbereater Inhalte der Brandschutzaufklärung und -erziehung und wirkt bei der Durchführung mit.

Einen Höhepunkt crossmedialer Öffentlichkeitsarbeit erlebte der Fachberater Presse der Feuerwehr Offenburg nach einem Verkehrsunfall aufgrund einer Geisterfahrt mit sechs toten Verkehrsteilnehmern auf der Autobahn am 18.November 2012. Nach diesem Einsatz wurde Medienanfragen aus verschiedenen Teilen der Republik bis ins neue Jahr hinein bearbeitet.